DEINE LEHRE IN HARD

DEINE LEHRE IN HARD
WiGe-Lehrlingsinitiative

Lehrlingsbetriebe in Hard

Alpla Werke
Amann die DachMarke
Faigle Kunststoffe
Fussl Modestraße
Hotel am See
Kainz Bäckerei
Kolb
Künz GmbH
Panto Outdoor
Raiffeisenbank Bodensee-Leiblachtal
Schoeller
Spannrahmen

Sternath Tischlerei
Stögi`s
Sutterlüty Kesselbau
Willy Hermann Superfine

Auf Anregung der beiden  Harder Mittelschulen Markt und Mittelweiherburg starten wir gemeinsam eine neue WiGe-Lehrlingsinitiative.


Kreativ-Workshop

Lehrlinge aus Hard für Harder Betriebe
Lehrlingsinitiative für Harder Betriebe und Geschäfte

 

Ziel ist es:

  • Eine enge und konstruktive Zusammenarbeit mit den beiden Harder Mittelschulen zu erreichen
  • Unsere Harder Ausbildungsbetriebe an den Schulen viel präsenter zu machen und dadurch auch mehr Lehrlinge aus Hard für Harder Betriebe zu finden
  • Auch kleineren Ausbildungsbetrieben die Möglichkeit geben, mit weniger Aufwand von der Initiative ebenso profitieren zu können

 

Beim Kreativ-Workshop wurden Antworten zu nachfolgenden Fragen erarbeitet und vorgestellt:

  • Was ist das Ziel der Harder Lehrlingsinitiative
  • Wie erreichen wir die zuvor beschrieben Ziele? Worin erkennen wir/merken wir, dass wir die Ziele erreicht haben?

 



 

Berufe Rallye

 

Am 29. Mai lernten Schülerinnen und Schüler der 3. Klassen Mittelschulen Hard Markt und Mittelweiherburg im Rahmen der Lehrlingsinitiative der WiGe Hard und Harder Mittelschulen bei der „Berufe Rallye“ Harder Unternehmen und ihre Ausbildungsangebote kennen.

Vor der Aktion sprachen die Lehrer mit ihren Schülerinnen und Schülern über die Unternehmen und deren Branchen im Unterricht. Sie schauten sich an, welche Lehrberufe es in den unterschiedlen Betrieben gibt und welche Interessen und Talente man dafür mitbringen sollte.  Die Schüler wählten unter 16 Betrieben ihre vier Wunschbetriebe aus, die sie in Begleitung ihrer Lehrer besuchten.  Sie waren begeistert vom abwechslungsreichen Programm aus Führungen, kurzen Vorträgen und praktischen Übungen. Die Lehrer lobten dieses erfreuliche Projekt, denn die Besuche in den Firmen ergänzten unterstützend den Unterricht und die Mädchen und Buben konnten sich nun eine viel konkretere Vorstellung vom Gelernten machen.